Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 8. April 2020

Ein roter Faden fuer unsere Interessenten

von der DGFK-Berlin ueber die AVI-RsM zu Cultura-Nauen/Gross Behnitz

Gelegentlich sind Rueckblicke hilfreich, um Geschehenes nachvollziehen zu koennen!

Das Experimentieren mit der Fototechnik und die Einbeziehung ungewohnter Sichtweisen in das Medium fuehren zu Resultaten zwischen eigenem Staunen und Verwunderung beim Betrachter,- ist die Umbruchzeit zwischen analoger und digitaler Fotografie.
Die Arbeiten vom M.Stober der 80er Jahre fuehren zu einem der seltenen Kunstpreise der DGFK, erstmals gehoeren in diese Richtung Videographien in Leuchtkaesten, eine neue Betrachtung der Umwelt und Darstellung von Koerperteilen, u.a.

Eines der DGFK-Projekte, neben FaxLithos mit Itazu-Wehler, DigKat mit Dorrit Yacoby, daVinci-University mit Wankie-Biasio, GlobalWorld mit Lancelle, IFA-Festival in Berlin (1991-1993) und LIFE-Festival in Lahore (1994-1997) ist das AVI-Projekt, das sogar einen physischen Platz in Rupt sur Moselle, mit dem Direktor M.Stober hatte, bis andere Aktivitaeten diese Betrachtungen verschoben.

Nicht unerwaehnt soll auch bleiben, wie sich aus der Beschaeftigung mit dem Digitalen das Projekt IPC, dem wissenschaftliche Ableger der DGFK, die Projektbearbeitung durch Animationen entwickelte, und auch zum Thema Kommunikation und Information, was ja auch durch die oben genannten Projekte angedeutet ist, sich das InterNetRadio-Projekt in Pakistan, Deutschland und Kamerun stattfinden konnte.

Eine Auswahl der abgebildeten Arbeiten befinden sich im Erweiterungsbau des Bio-Hotels in GrossBehnitz

Dienstag, 31. März 2020

Nachrichten fuer unsere Leser und Interessenten:

Unser Partner, die DGFK, ist gegenwaertig nicht mehr in Wikipedia auffindbar. 
Der Aktualisierungsprozess ist interessentenbehindernd. 
Deshalb haben die Freunde im Ausland eine separate Seite installiert:

Es gibt nach wie vor https://www.dgfk-archive.de/ in Pakistan 

Der Link ueber www.thattakedona.com mit ppparchiv.blogspot.com funktioniert nicht!

Die Deutsche Version der DGFK ist irgendwo im Web abgetaucht,- wer sie findet, bitte melden
unter Email: pdp33@hotmail.com 







Sonntag, 5. Januar 2020

Nachrichten fuer alle CULTURA+DGFK-Freunde und Mitmacher

Das Polonia-Projekt bewegt sich in eine neue Phase,- siehe hierzu:

Unter 
wird Anfang 2020
Gaestebuch Cultura 3
2017 - 2019
nutzbar sein.

spokupolonia ist die Nummer Sieben im Netzwerk,
unter
sind die sechs anderen Blogs aufgelistet, u.z.

Montag, 14. Oktober 2019

Interview Mr Shirazi (Pakistan), Senor Romillio (Kolumbien) und Mr Ignatius (Kamerun) stellen Fragen

Interview     GERlit201910-19
Mr Shirazi (Pakistan), Senor Romillio (Kolumbien) und  Mr Ignatius (Kamerun) stellen Fragen
zur Information fuer DGFK-Cultura, ThattaKedona, CAT, TantoMejor, sowie FBTC-FPAC,
sowie den kooperierenden Gesellschaften (SPARC-SPATH-SPAET-SPOCA-SEMOL-SUTOL)


Q: In den vergangenen Jahren haben sie fuer DGFK und Cultura immer eine Vorschau auf das kommende Jahr im Internet gegeben,- wie ist das dieses JAHR?

A: Nun,- es ist noch ein knappes Vierteljahr Zeit fuer die Planungen, besonders eventueller Reisen.
Durch die Veraenderungen im Internet  muessen wir noch einige Arbeiten durchfuehren,- vor allem, um die dgfk.de-Nutzer auf dgfk-berlin.de bzw. dgfk-archiv.de  zu fuehren. Desweiteren laeuft ja noch unser “Artist-in-Residence“-Programm...

Q: Ja, wir haben gesehen, wie das Archiv mehr und mehr waechst!

A: Ja, wer aufmerksam  ist und hin und wieder nachschaut, der sieht das staendige Wachsen.

Q: Sie haben manche Stichwoerter in Standard, andere in Fettdruck gesetzt...

A: Ja,- die im Standarddruck  sind noch nicht aufgeladen, insbesonders VillageMus und MusMarketing sind fuer unsere Interessenten und eventuellen Unterstuetzer wichtig, um auch die vergangenen Aktivitaeten und deren Umfang nachzuvollziehen....

Q: Wir haben gesehen,- mittlerweile ueberspannen sie ja einen Zeitraum von 50 Jahren, wenn man die Buchveroeffentlichungen betrachtet...

A: Ja, richtig,- aber bei den Veroeffentlichungen muss ich auf zwei Unterschiede hinweisen: es gibt solche, die Heruntergeladen werden koennen und es gibt solche, die absoluten Begrenzungen unterliegen...

Q: Ist das denn richtig? - Interessierte sollen doch moeglichst “global“ informiert werden...

A: Ja, schon,- aber wir wollen nicht den allgemeinen Konsumdrang und -terror unterstuetzen und begrenzen deshalb. Alle reden vom Umweltschutz und konsumieren dabei immer mehr. Das ist das Problem mit der Wirkungs-Diskussion, wo Ursachen-Diskussion richtig und wichtig ist.

Q: Also, das ist ja ziemlich ungewoehnlich...

A: Es ist besser einen wirklichen Nutzer zu haben, als tausend Konsumenten! Wir wollen zum Machen anregen, nicht zum konsumieren!

Q: Sie haben im Archiv eine Fuelle von Bildmaterial eingebracht,- unter “Sound“  ist da wenig Wachstum...

A: Wie gerade angesprochen, Wachstum ist nicht das Ziel,- ausserdem, die Auf- und Nachbearbeitumg braucht viel Zeit,- GEMA, ISBN, CopyRight, usw. sind zu beachten.
Bezogen auf das Jahr 2020, das war ja ihre Eingangsfrage, werden wir uns auf “Europa“ konzentrieren,- d.h. z.B. ACC, IDM, POL benoetigen Zeit. Die Projekte in PAK, KAM. KOL entwickeln sich weiter und werden bei Anfragen unterstuetzt,- sie haben ja darueber journalistisch berichtet. In PAK haben wir das SSDC auf dem Bildschirm, in KAM das RRC, in KOL die G-ES.
Das ist sowieso schon alles ueber dem Limit.

Q: Koennen Sie die Taetigkeiten von DGFK-Cultura auf einen Kern bringen?

A: Der Sinn und Zweck der Aktivitaeten war und ist nicht eine lebenslange Beschaeftigung in den verschiedenen Projekten zu haben, sondern anzuschieben und zu motivieren; dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Altruismus der Voluntaere.
Zu bedenken ist auch die rasante technologische Entwicklung, die das Machen verdraengt und durch konsumorientierte und wachstumsheischende Effekte ersetzt.
Hier konzentrieren sich Aktivitaeten, die im “ThinkTank-Projekt“ und ausserhalb der Oeffentlichkeit, bearbeitet werden (SPARC-SPATH-SPAET-SPOCA-SUTOL-SEMOL- usw.)

Q: Wir danken fuer das Gespraech und wuenschen Ihnen fuer die DGFK-Cultura viel Geduld und Glueck und Unterstuetzung durch Foerderer.

Nachfrage der Interviewer:
Q: Im Internet gibt es diverse Hinweise auf Sie, aber keinen Ueberblick?
A: Das ist unwichtig. Nur da, wo es fuer die Projekte hilfreich ist, kann man sein Gesicht zeigen, darueber hinaus gilt: Es ist unwichtig, stoert und kostet nur Zeit!
B. Traven war schon bemerkenswert...
Q: Wir danken Ihnen!

Anmerkungen der Uebersetzer:
ACC ArtCaceCriti
IDM International Dolls Museum
POL Polonia-Plan
CAT Centre for Appropriate Technology
SSDCSSDeisgn Cebtre
RRC Royal Rehabilitation Centre
GES Galeria ES

Artist of the Year


Kunst-Kunsthandwerk

DGFK/Cultura-Blog     GERlit201910-07

Eine wesentliche Betaetigung der DGFK und dem Kooperationspartner Cultura war und ist, ab etwa Mitte der 70er Jahre, die Foerderung und Unterstuetzung der Kultur, respektive der allgemeinen Kunst und des Kunsthandwerks.

Im Rahmen der Aktivitaeten im Zentrum EYLAU'5 (genannt Galerie, obwohl neben diversen Ausstellungen auch LesungenKonzerte und Kunsthandwerksausstellungen stattfanden) wurden Kunstpreise fuer deutschsprachige Kuenstler verliehen und Stipendien fuer auslaendischen Kuenstler vergeben.¹

Die Verschiebung der Aktivitaeten nach Pakistan, Kamerun, Kolumbien, usw. fuehrte dort zu aehnlichen Foerderungen und Unterstuetzungen fuer die Dauer von etwa fuenfundzwanzig Jahren,- zuletzt (2018) in der Alhamra-Art-Gallery in Lahore,  l’Alliance française de Bamenda, Palacio de la cultura en Chiquinquiera.

Ein schoenes Beispiel fuer die dauerhaften Beziehungen stellt Satoru Itazu aus Tokyo dar, der 2017 einen Lithography-Workshop auf dem LANDGUT STOBER durchfuehrte. ²

In Anknuepfung an EYLAU'5 und die Projekte in Pakistan (AFA), Kamerun (CAT) und Kolumbien (TM) wurde 2019/2020 der Kuenstler, Bildhauer und Musiker Peter Hecht unterstuetzt; er arbeitetete in den drei Projekten jeweils mit Kindern, lokalen Kunsthandwerkern und Kuenstlern zusammen
und bereicherte sein Schaffen durch die hautnahe traditionelle Kultur in den Projekten, die sich jeweils im laendlichen Raum befinden. ³
Durch diese Aktivitaeten haben die dortigen Projekte neue Entwicklungsperspektiven.


¹ Kunstpreis-Handbuch von Pia Heckes:ISBN 3-927513-01-6 bzw. ISBN 978-3-927513-01-3
   Verlag Maas & Burbach
  Stipendien-Handbuch von Pia Heckes: ISBN 978-3-927513-00-6 bzw. 3927513008
  Verlag Maas & Burbach