Dieses Blog durchsuchen

Montag, 14. Oktober 2019

Interview Mr Shirazi (Pakistan), Senor Romillio (Kolumbien) und Mr Ignatius (Kamerun) stellen Fragen

Interview     GERlit201910-19
Mr Shirazi (Pakistan), Senor Romillio (Kolumbien) und  Mr Ignatius (Kamerun) stellen Fragen
zur Information fuer DGFK-Cultura, ThattaKedona, CAT, TantoMejor, sowie FBTC-FPAC,
sowie den kooperierenden Gesellschaften (SPARC-SPATH-SPAET-SPOCA-SEMOL-SUTOL)


Q: In den vergangenen Jahren haben sie fuer DGFK und Cultura immer eine Vorschau auf das kommende Jahr im Internet gegeben,- wie ist das dieses JAHR?

A: Nun,- es ist noch ein knappes Vierteljahr Zeit fuer die Planungen, besonders eventueller Reisen.
Durch die Veraenderungen im Internet  muessen wir noch einige Arbeiten durchfuehren,- vor allem, um die dgfk.de-Nutzer auf dgfk-berlin.de bzw. dgfk-archiv.de  zu fuehren. Desweiteren laeuft ja noch unser “Artist-in-Residence“-Programm...

Q: Ja, wir haben gesehen, wie das Archiv mehr und mehr waechst!

A: Ja, wer aufmerksam  ist und hin und wieder nachschaut, der sieht das staendige Wachsen.

Q: Sie haben manche Stichwoerter in Standard, andere in Fettdruck gesetzt...

A: Ja,- die im Standarddruck  sind noch nicht aufgeladen, insbesonders VillageMus und MusMarketing sind fuer unsere Interessenten und eventuellen Unterstuetzer wichtig, um auch die vergangenen Aktivitaeten und deren Umfang nachzuvollziehen....

Q: Wir haben gesehen,- mittlerweile ueberspannen sie ja einen Zeitraum von 50 Jahren, wenn man die Buchveroeffentlichungen betrachtet...

A: Ja, richtig,- aber bei den Veroeffentlichungen muss ich auf zwei Unterschiede hinweisen: es gibt solche, die Heruntergeladen werden koennen und es gibt solche, die absoluten Begrenzungen unterliegen...

Q: Ist das denn richtig? - Interessierte sollen doch moeglichst “global“ informiert werden...

A: Ja, schon,- aber wir wollen nicht den allgemeinen Konsumdrang und -terror unterstuetzen und begrenzen deshalb. Alle reden vom Umweltschutz und konsumieren dabei immer mehr. Das ist das Problem mit der Wirkungs-Diskussion, wo Ursachen-Diskussion richtig und wichtig ist.

Q: Also, das ist ja ziemlich ungewoehnlich...

A: Es ist besser einen wirklichen Nutzer zu haben, als tausend Konsumenten! Wir wollen zum Machen anregen, nicht zum konsumieren!

Q: Sie haben im Archiv eine Fuelle von Bildmaterial eingebracht,- unter “Sound“  ist da wenig Wachstum...

A: Wie gerade angesprochen, Wachstum ist nicht das Ziel,- ausserdem, die Auf- und Nachbearbeitumg braucht viel Zeit,- GEMA, ISBN, CopyRight, usw. sind zu beachten.
Bezogen auf das Jahr 2020, das war ja ihre Eingangsfrage, werden wir uns auf “Europa“ konzentrieren,- d.h. z.B. ACC, IDM, POL benoetigen Zeit. Die Projekte in PAK, KAM. KOL entwickeln sich weiter und werden bei Anfragen unterstuetzt,- sie haben ja darueber journalistisch berichtet. In PAK haben wir das SSDC auf dem Bildschirm, in KAM das RRC, in KOL die G-ES.
Das ist sowieso schon alles ueber dem Limit.

Q: Koennen Sie die Taetigkeiten von DGFK-Cultura auf einen Kern bringen?

A: Der Sinn und Zweck der Aktivitaeten war und ist nicht eine lebenslange Beschaeftigung in den verschiedenen Projekten zu haben, sondern anzuschieben und zu motivieren; dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Altruismus der Voluntaere.
Zu bedenken ist auch die rasante technologische Entwicklung, die das Machen verdraengt und durch konsumorientierte und wachstumsheischende Effekte ersetzt.
Hier konzentrieren sich Aktivitaeten, die im “ThinkTank-Projekt“ und ausserhalb der Oeffentlichkeit, bearbeitet werden (SPARC-SPATH-SPAET-SPOCA-SUTOL-SEMOL- usw.)

Q: Wir danken fuer das Gespraech und wuenschen Ihnen fuer die DGFK-Cultura viel Geduld und Glueck und Unterstuetzung durch Foerderer.

Nachfrage der Interviewer:
Q: Im Internet gibt es diverse Hinweise auf Sie, aber keinen Ueberblick?
A: Das ist unwichtig. Nur da, wo es fuer die Projekte hilfreich ist, kann man sein Gesicht zeigen, darueber hinaus gilt: Es ist unwichtig, stoert und kostet nur Zeit!
B. Traven war schon bemerkenswert...
Q: Wir danken Ihnen!

Anmerkungen der Uebersetzer:
ACC ArtCaceCriti
IDM International Dolls Museum
POL Polonia-Plan
CAT Centre for Appropriate Technology
SSDCSSDeisgn Cebtre
RRC Royal Rehabilitation Centre
GES Galeria ES

Artist of the Year


Kunst-Kunsthandwerk

DGFK/Cultura-Blog     GERlit201910-07

Eine wesentliche Betaetigung der DGFK und dem Kooperationspartner Cultura war und ist, ab etwa Mitte der 70er Jahre, die Foerderung und Unterstuetzung der Kultur, respektive der allgemeinen Kunst und des Kunsthandwerks.

Im Rahmen der Aktivitaeten im Zentrum EYLAU'5 (genannt Galerie, obwohl neben diversen Ausstellungen auch LesungenKonzerte und Kunsthandwerksausstellungen stattfanden) wurden Kunstpreise fuer deutschsprachige Kuenstler verliehen und Stipendien fuer auslaendischen Kuenstler vergeben.¹

Die Verschiebung der Aktivitaeten nach Pakistan, Kamerun, Kolumbien, usw. fuehrte dort zu aehnlichen Foerderungen und Unterstuetzungen fuer die Dauer von etwa fuenfundzwanzig Jahren,- zuletzt (2018) in der Alhamra-Art-Gallery in Lahore,  l’Alliance française de Bamenda, Palacio de la cultura en Chiquinquiera.

Ein schoenes Beispiel fuer die dauerhaften Beziehungen stellt Satoru Itazu aus Tokyo dar, der 2017 einen Lithography-Workshop auf dem LANDGUT STOBER durchfuehrte. ²

In Anknuepfung an EYLAU'5 und die Projekte in Pakistan (AFA), Kamerun (CAT) und Kolumbien (TM) wurde 2019/2020 der Kuenstler, Bildhauer und Musiker Peter Hecht unterstuetzt; er arbeitetete in den drei Projekten jeweils mit Kindern, lokalen Kunsthandwerkern und Kuenstlern zusammen
und bereicherte sein Schaffen durch die hautnahe traditionelle Kultur in den Projekten, die sich jeweils im laendlichen Raum befinden. ³
Durch diese Aktivitaeten haben die dortigen Projekte neue Entwicklungsperspektiven.


¹ Kunstpreis-Handbuch von Pia Heckes:ISBN 3-927513-01-6 bzw. ISBN 978-3-927513-01-3
   Verlag Maas & Burbach
  Stipendien-Handbuch von Pia Heckes: ISBN 978-3-927513-00-6 bzw. 3927513008
  Verlag Maas & Burbach

Montag, 29. Juli 2019

An die Nutzer dieses Blogs!

Der Verein Cultura e.V. ist nicht-kommerziell und hat rechtlich nichts mit einem Landgut Borsig-Unternehmen bzw. einem Landgut Stober-Unternehmen oder ähnlich lautendem Namen zu tun!

Alle diesbezüglichen Artikel in Blogs oder Web-Seiten (Berliner Morgenpost u.a.), 
sofern sie noch existieren, sind historischer Art  und können deshalb nicht verfälscht bzw. entfernt werden!

Hinweise bzw. Annahmen auf Fehlverhalten von seiten der Blog-Betreiber, 
die dies suggerieren, entbehren jeglicher Grundlagen!

Die öffentliche Verwendung von jeglichem Datenmaterial aus diesem Blog 
bzw. der Web-Seite bzw. Links wird ausdrücklich untersagt

Die Angaben im Internet dienen lediglich der privaten Information. 

Das gilt auch für die Kooperations-Projekte zwischen Cultura e.V. und DGFK e.V.!

Samstag, 27. Juli 2019

Leicht war sie nicht GERlit201907-78

In Memoriam B.P.

Nie war die Vergangenheit ein Thema.

Sie kam aus Falkensee, wo sie drei Kinder gross gezogen hatte. Zwei Schwestern besuchte sie, verbrachte auch Ferien- oder Urlaubstage mit der einen oder anderen.

Nun war sie da, in GrossBehnitz, und wohnte im Mietshaus, genannt Kommunistenbunker.

Die sie Umgebenden waren nicht gerade Freunde, empfanden sie als staendigen Stoerenfried. Dabei war sie -vielleicht fast- die einzige Bewohnerin des Ortes, die Sinn fuer die Allgemeinheit hatte, und zwar uneigennuetzig!!!

Sie waere fuer M.Weber Freude und Hoffnung gewesen, ihm, der gerne den verantwortungs-bewussten Buerger als Ideal verstand.

Kultur entsteht nicht irgendwo da oben, sondern aus der Mitte, mit den Menschen. Sie organisierte Lesungen und Konzerte, uneigennuetzig,- es war ihr ein Anliegen.
Irgendwo war sie eines der seltenen Beispiel fuer aktive, poetische Menschen.

Naturschutz war ihr eine besondere Angelegenheit; ohne besondere Beauftragung wanderte sie um den See, reinigte beschmierte Schilder, kuemmerte sich um Stoerungen des ansteigenden Wasserpegels, verurusacht durch Biber.

Im wahrsten Sinne des Wortes mit Nichts schaffte sie es einen preisgekroenten Naturgarten zu installieren, ihn zu hegen und zu pflegen.

Gesunde Ernaehrung, fuer sie keine leere Floskel. Waehrend umwelt- und naturfreundliche Schoenredner redeten und ihre Geltungssucht und Profitgier pflegten, sammelte sie die Fruechte der Region und verwertete sie fuer Saefte, Gelees und Marmelade.

Sie war festes Mitglied im Workshop Zeichnen und Malen von Cultura e.V. und erfreute auch die Teilnehmer mit den eingeweckten Fruechten und selbstgebackenem Kuchen. Ihr besonderes Wesen erfreute immer die Teilnehmer und liessen Veranstaltungen zu etwas Besonderem werden.

Ihre beruflichen Erfahrungen als Floristin schlugen sich nieder in wunderschoenen Gestecken, wovon auch das Cultura-Buero profitierte.

Ein Herzenswunsch war im Begriff in Erfuellung zu gehen: Ihr aelstester Sohn baute ein kleines Holzhaeuschen auf dem Grundstueck ihres Naturgartens.
Dann kann ich dort auch einmal schlafen, wenn es in der Wohnung zu heiss wird, das waren ihre letzten Worte,- zwei Tage bevor sie im nahegelegenen Riewandsee ertrank.


Sonntag, 17. Februar 2019

2018 - Die Zusammenfassung der DGFK-Aktivitäten

Für das neue Jahr allen Freunden und Helfern alles Gute, vielen Dank und weiterhin gute Zusammenarbeit!

Im Archiv unter www.dgfk-berlin.de die Gaestebuecher von Cultura (ab 2009) als Scan abgelegt.



Das Büro von Cultura e.V. (Verwalterhaus, 1.Stock, Landgut Stober) ist immer mittwochs, zwischen 0930 und 1130 Uhr besetzt. 
Sie erreichen dort Frau Siller und Herrn Pintsch direkt.
Anfragen betr. aktueller Veranstaltungen usw. koennen Sie aber auch
als Fax bzw. über Anrufbeantworter 03212-31 31 141 bzw. per eMail pdp33@hotmail.com 
senden.


Hinweis: 
Aufmerksame Leser haben festgestellt, die Aktivitäten von DGFK & Cultura und deren Partner werden in etwa 16 verschiedenen Blogs mitgeteilt!

DGFK-Cultura 2018 
21.01. Kunsthistorikertreffen,GrossBehnitz
22.01. Stadt Nauen, Buergermeister-Fischlederprojekt
24.01. Workshop Schnitt+Schneidern,Potsdam
26.01. Casa Montepregnano Blust-DGFK-Treffen, Nauen
01.02. Kamerun-Projekt Mandu Yenu, Berlin
03.02. Pakistan-Projekt Amjad Ali, Nauen
11.02. Island-Projekt Dorothee, Nauen
03.03. Pakistan-Projekt m.Pintsch, 7 Tage 
08.03. Frauentag,Nauen
15.03. SES-Regionaltagung Potsdam
20.03. Ausstellung Sterzenbach DGFK in Berlin
24.03. Workshop Zeichnen+Malen,GrossBehnitz
28.03. Besprechung Ahrend Pakistan-Projekt,GrossBehnitz
31.03. Besprechung Kubsch DGFK, GrossBehnitz
08.04. Benefiz-Veranstaltung Kamerun-Projekt, Perner-Fluegge,Schloss Neuenhagen
13.04. Workshop Schnitt+Schneidern,Potsdam 3 Tage
13.04. Fischlederprojekt,S.Piltz, Potsdam
23.04. Island-Projekt, Buergermeisterei, Isafjoerdur 3 Tage
28.04. Workshop Zeichnen+Malen, GrossBehnitz
28.04. Kulturstiftung, Ausstellung Astrid Klein-DGFK, Berlin
28.04. Ausstellung Hecht.DGFK-Cultura, Petzow
03.05. Kamerun-Projekt mit M.Bartkiewitz-Schmid + Pintsch 12 Tage 
19.05. ORA-Projekt-Cultura, GrossBehnitz 3 Tage
20.05. Carmen-Auffuehurng, S.Barth-PakistanProjekt, GrossBehnitz
23.05. DGFK-Marketing S. Reuter, Grabow
23.05. Ausstellung Hecht.DGFK-Cultura, Sommerfeld
26.05. Workshop Zeichnen+Malen, GrossBehnitz
27.05. Island-Projekt, Dorothee, Liepe
28.05. Pakistan-Projekt, Kawakami, Japan-Gast. GrossBehnitz
30.05. Workshop Schnitt+Schneidern, Potsdam, 3 Tage
01.06. Nordland-Recherche-Projekt, Riga, 7. Tage 
23.06. Workshop Zeichnen+Malen, GrossBehnitz
29.06. Hecht-DGFK-Cultura-Projekt, GrossBehnitz
29.06. ModeSchau, LetteVerein, Schindler Berlin m.Dr.Masson, Dr Neumann, Madiya
07.07. Kolumbien-Projekt mit R.Perner, L.Fluegge,+Pintsch 12 Tage 
28.07. Island-Projekt, Dorothee, Liepe
28.07. Pakistan-Projekt, Khawaja, gast aus Pakistan, Berlin
29.07. Ausstellung PWG mit S.Piltz und Pakistan-Benefiz, Postdam
01.08. Hall,Ausstralien-Gaeste, Berlin
02.08. Baberini-Palais, PakistanHousePotsdam m. Kopp, Kober, Potsdam
26.08. Suedland-Tour, PalistanProjekt, Moser, Nohl 3 Tage 
30.08. Neukoellner Oper, PakistanHousePotsdam, Kopp, Kober
04.09. Expo-Projekt, S.Itazu, Gast aus Japan, GrossBehnitz
12.09. Polnisch-Gruppe m. Jonetzki, Grossbehnitz
12.09. Workshop Schnitt+Schneidern, Potsdam
19.09. Hotel Hyperion, FischlederProjekt m.S.Piltz, Berlin
08.09. WRO, IFAprojekt, P.Krajewski, Breslau 2 Tage 
22.09. Workshop Zeichnen+Malen, Grossbehnitz
26.09. Nordland-Tour, DGFK-Cultura, Fuchs-Moeller-Wiedenroth-MaikeHansen/Fischleder-  Doose-Griffelkunst-Haeusler , Hamburg-Flensburg-Kolding 3 Tage

30.09. Cultura im Richart-Hof, Nauen
30.09. Birnenfest, Cultura m. Perner-Fluegge, Ribbeck
05.10. Windkraft-Projekt, IPC, R.Zellman, GrossBehnitz, 3 Tage
07.10. Literatur-Projekt, DGFK, Gast aus Indien, 3 Tage
10.10. DGFK-Projekt, Gaestegruppe aus USA, 3 Tage
14.10. Berolina-Verleihung, Berlin
18.10. Frauen-Projekt m.Lubecki-Siller-Winkler, Nauen
27.10. Workshop Zeichnen+Malen, GrossBehitz
30.10. Hecht,Artist-in-Residence-Programm, Nauen
31.10. Atelier Garcia y Mas, Bansin
10.11. DGFK-Projekt, M.Firoozan, Nauen
11.11. OffAtelier Sterzenbach, Berlin
17.11. Wien-Projekt m.Pak-Volntaeren Zeeman, Schneebauer, Kerner, Schirm, Akhtar 5 Tage 
21.11. Empfang AbgeordnetenHaus, LV, m. Post, Madiya, Eisenhardt, Goebel, Siller
24.11. Workshop Zeichnen+Malen, GrossBehnitz
25.11. Pakistan-Projekt m. Pintsch 7 Tage 
28.11. Alternativer Nobelpreis, Nordisches Haus, Berlin
05.12. Workshop Schnitt+Schneidern 3 Tage
15.12. SriLanka-Projekt, Launhardt, Nauen
21.12. Besprechung, DGFK, H.Steinhau, Berlin
25.12. Besprechung, DGFK, Pakistan-Projekt, Borowka, Munster
25.12. Besprechung, DGFK, Pakistan-Projekt, Adrian, Gifhorn
25.12. Besprechung, DGFK, Pakistan-Projekt, Syed, Hamburg

Mittwoch, 14. November 2018

Cultura e.V. und DGFK e.V. kooperieren - haeufig wird nach einem Archiv gefragt


Das gibt es natuerlich,- nachfolgend ein paar Benutzer-Hinweise:

Hinweise zum Archiv z.B. Gaestebuecher 

Interssierte Nutzer des dgfk-berlin.de – Archivs koennen, unter dem Dach der DGFK/ Cultura-Aktivitaeten diese beobachten und verfolgen.
Das Thema Kultur (incl. Malerei, Literatur, Musik, usw.) ist ist die Grundlage der Aktivitaeten und beschaeftigt sich mit Einzel-Kuenstlern, wie auch Entwicklungen und Tendenzen in der allgemeinen Kunst. Auch wenn die Interessen immer zwischen Unikat und Multikat pendeln, so gibt es da kein Entweder-Oder, sondern immer nur ein Sowohl-Als-Auch.
Der Workshop Zeichnen und Malen findet sich unter movies: LithographyWorkshop /2017 und movies: KunstWorkshop /2017 wieder.
In der nachfolgenden Darstellung (siehe LINK:http://borsig-culturablog.blogspot.de/) sind einige Arbeiten, sowie pics von Mitmachern zu sehen. Die Motive stammen aus dem Workshop Z+M, der sich ueberwiegend mit der Landschaftsmalerei beschaeftigt. 
Bei weiteren Recherchen entdeckt man unter books...SSi booklet in Grafik umgesetze HaikusHaikus sind mittlerweile weit verbreitete japanische Kurz-Gedichtsformen.

Besondere Gaeste, solche die aus den drei wichtigen Projektländern (Pakistan.Kamerun-Kolumbien) als Besucher vor Ort waren, sind nachfolgend in einem Poster abgebildet:

Mittlerweile fuenf Jahre nimmt Cultura ueber Senta Siller mit Renate Perner und 
Lutz Fluegge am Birnenfest in Ribbeck teil,- nachfolgend hierzu ein Poster:
Seit mittlerweile zehn Jahren kommen Voluntaere aus Deutschland auf das Landgut
und arbeiten in Workshops mit; aus den Jahren 2016 bis 2018 sind als "Besucher des Jahres" einige Gaeste/Besucher abgebildet, die teilweise in den Projekten vor Ort
wirken: