Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 8. April 2020

Ein roter Faden fuer unsere Interessenten

von der DGFK-Berlin ueber die AVI-RsM zu Cultura-Nauen/Gross Behnitz

Gelegentlich sind Rueckblicke hilfreich, um Geschehenes nachvollziehen zu koennen!

Das Experimentieren mit der Fototechnik und die Einbeziehung ungewohnter Sichtweisen in das Medium fuehren zu Resultaten zwischen eigenem Staunen und Verwunderung beim Betrachter,- ist die Umbruchzeit zwischen analoger und digitaler Fotografie.
Die Arbeiten vom M.Stober der 80er Jahre fuehren zu einem der seltenen Kunstpreise der DGFK, erstmals gehoeren in diese Richtung Videographien in Leuchtkaesten, eine neue Betrachtung der Umwelt und Darstellung von Koerperteilen, u.a.

Eines der DGFK-Projekte, neben FaxLithos mit Itazu-Wehler, DigKat mit Dorrit Yacoby, daVinci-University mit Wankie-Biasio, GlobalWorld mit Lancelle, IFA-Festival in Berlin (1991-1993) und LIFE-Festival in Lahore (1994-1997) ist das AVI-Projekt, das sogar einen physischen Platz in Rupt sur Moselle, mit dem Direktor M.Stober hatte, bis andere Aktivitaeten diese Betrachtungen verschoben.

Nicht unerwaehnt soll auch bleiben, wie sich aus der Beschaeftigung mit dem Digitalen das Projekt IPC, dem wissenschaftliche Ableger der DGFK, die Projektbearbeitung durch Animationen entwickelte, und auch zum Thema Kommunikation und Information, was ja auch durch die oben genannten Projekte angedeutet ist, sich das InterNetRadio-Projekt in Pakistan, Deutschland und Kamerun stattfinden konnte.

Eine Auswahl der abgebildeten Arbeiten befinden sich im Erweiterungsbau des Bio-Hotels in GrossBehnitz

Keine Kommentare:

Kommentar posten